Uhrzeit hat Einfluss auf Bewerbungserfolg: Jetzt abschicken?

Man kann das jetzt glauben oder auch nicht. Aber bei einer Talentworks-Studie unter mehr als 1600 Bewerbungen zeigte sich: Die Uhrzeit, wann eine Bewerbung beim Personaler im Mail-Eingang landet, hat erheblichen Einfluss auf den Bewerbungserfolg. Danach ist die beste Zeit für das Absenden der Bewerbungsunterlagen zwischen 6 und 10 Uhr morgens. Die Wahrscheinlichkeit für eine Einladung zum Vorstellungsgespräch liege dann bei 13 Prozent - der Höchstwert. In der Zeit um 12:30 Uhr liegt sie nur noch bei 11 Prozent, nach 16 Uhr bei nur noch 5 Prozent. Und ganz schlecht sei es nach 19 Uhr: 3 Prozent Erfolgschancen.


Besser morgens bewerben

Die Begründung für diesen Erfolgs-Effekt ist laut Talentworks recht trivial: Wenn die Bewerbung per Mail morgens eintrifft, steht sie ganz oben im Maileingang des Personalers - also maximale Sichtbarkeit. Wird sie dagegen abends versendet und trudeln danach noch mehr Mails ein, geht die Bewerbung zunehmend unter.

Natürlich muss man direkt einschränkend dazu sagen: Das Ganze funktioniert wohl nur bei einer Initiativbewerbung per E-Mail. Bei einer klassischen Bewerbung auf dem Postweg haben Sie keinerlei Einfluss darauf, wann die Unterlagen zugestellt werden oder wann die interne Poststelle diese an die Mitarbeiter ausliefert.

Und Sie müssen dazu natürlich auch die direkte und persönliche E-Mail-Adresse des Personalers kennen. Bei einer Adresse vom Typ info@... oder bewerbung@firma.de wissen Sie freilich auch nicht, wann und wo die Unterlagen letztlich landen.

Ist beides aber gegeben, könnten sich mit dem richtigen Timing die Bewerbungschancen steigern lassen. Wie gesagt: Das kann man glauben oder nicht. Zudem handelt es sich dabei nur um Wahrscheinlichkeiten auf Basis von 1600 Bewerbungen. Der Kerngedanke ist allerdings richtig:


Wer sich bewirbt, sollte immer an den Empfänger denken, dessen Alltag, Abläufe und Aufwände antizipieren. Oder wie es früher mal ein Chefredakteur ausdrückte: Fakten, Fakten, Fakten - und immer an den Leser denken!